Technische Folien

© Foto Fraunhofer ISE

Technische Folien eignen sich zur Ausstattung von Gebäudeoberflächen mit selbstreinigender und antimikrobieller Wirkung, für elektronische Anwendungen werden sie als Barriere gegenüber Wasserdampf benötigt. Ihre besonderen elektrischen, optischen und Permeationseigenschaften erzielen die Folien durch den kombinierten Auftrag mehrerer anorganischer und polymerer Schichten. Am Fraunhofer IVV werden die dazu notwendigen Rolle-zu-Rolle-Prozesse zur Bedampfung, Lackierung und Atomlagenabscheidung weiterentwickelt und hinsichtlich der unterschiedlichen Anwendungen optimiert.

Zu den dabei untersuchten Fragestellungen zählen die Stabilisierung der Folien gegenüber Hydrolyse und UV-Strahlung, die Beschichtbarkeit empfindlicher Folien bei hohen Temperaturen sowie die Vermeidung der Delamination zwischen Schichten unterschiedlicher Materialien. Hierfür nutzen die Experten des Fraunhofer IVV Methoden zur Permeationsmessung und mikroskopischen Schichtcharakterisierung sowie numerische Simulationen.