Newsletter 2/2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser Ausgabe informieren wir Sie wieder über neue Projekte, Forschungsergebnisse und Veranstaltungen.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Agulla
Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV
Presse und Öffentlichkeitsarbeit

 

© Foto Fraunhofer IIS/Giulia Iannicelli

Prof. Andrea Büttner während der Auftaktveranstaltung mit Prof. Albert Heuberger vom Fraunhofer IIS (rechts im Bild) und Dr. Andreas Neus, Leiter Zukunfts- und Universitätsprogramme und stellvertretender Geschäftsführer, GfK Verein (links im Bild)

Im neuen Campus der Sinne wird die menschliche Wahrnehmung digital

Damit multisensorische digitale Systeme künftig menschliche Sinneswahrnehmungen nachbilden und verstehen können, wurde der Campus der Sinne in Erlangen ins Leben gerufen und am 15. September 2017 zur Auftaktveranstaltung Gästen aus Industrie und Forschung vorgestellt. Der Campus der Sinne ist eine Initiative von Prof. Andrea Büttner, stellvertretende Institutsleiterin im Fraunhofer IVV und Leiterin der Abteilung Analytische Sensorik, und Prof. Albert Heuberger, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen. In Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, an der Prof. Andrea Büttner die Professur für Aromaforschung innehat, werden im Campus der Sinne gemeinsam mit Unternehmen menschliche Sinneserfahrungen erforscht und digital umgesetzt. Unternehmen und Start-ups aus nahezu allen Branchen laden wir ein, im Campus der Sinne Erlangen mitzuarbeiten. Gemeinsam entwickeln wir mit Ihnen neue Methoden und Technologien zur Erfassung und Interpretation menschlicher Sinne und Sinneswahrnehmungen.

[Weitere Informationen]

Prof. Andrea Büttner, die Mitinitiatorin des Campus der Sinne, wurde für ihre herausragende Forschung zur chemischen Charakterisierung und physiologischen Wirkung von Geruchsstoffen von der American Chemical Society (ACS) mit dem Fellow Award der Agricultural and Food Chemistry Division während des National Meetings im August in Washington ausgezeichnet. Diese besondere Anerkennung erhielt sie für ihre wegweisenden Arbeiten, die dazu beitragen, Produkte sensorisch zu optimieren und neue analytische Methoden bereitzustellen.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Andrea Büttner
Tel. +49 8161 491-715
andrea.buettner@ivv.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV

Proteinerfrischungsgetränk

Zeit für neue Lebensmittel – unsere Entwicklungen für erfolgreiche Produkte

Um den steigenden Ansprüchen der Verbraucher hinsichtlich einer gesundheitsbewussten Ernährung gerecht zu werden, entwickeln und optimieren wir Verfahren zur Reformulierung von Lebensmitteln. Damit gelingt es, schmackhafte Produkte mit weniger Zucker, Salz oder Fett herzustellen oder mit Ballaststoffen oder pflanzlichen Proteinen anzureichern. Das Weglassen oder Hinzufügen von Lebensmittelbestandteilen hat immer Auswirkungen auf den Geschmack, die Haltbarkeit und die für die Wahrnehmung eines Produktes alles entscheidenden Textur. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Entwicklungen liegt deshalb auf der Texturierung von Lebensmitteln. Durch die Kombination traditioneller Herstellungsverfahren mit innovativen Technologien und maßgeschneiderten funktionellen Food Ingredients, zum Beispiel aus Leguminosen, Pseudocerealien oder Algen, unterstützen wir Sie bei Ihren Rezepturänderungen und Neuentwicklungen. Aktuelle Beispiele aus unserer Lebensmittelentwicklung sind ein Proteinerfrischungsgetränk aus Lupinen und pflanzliche Brotaufstriche aus Pseudocerealien. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

 

 

 

Fermentation pflanzlicher Rohstoffe
Beispiel Protein-Drink aus Lupinen

Ansprechpartnerin:
Dr. Ute Weisz
Tel. +49 8161 491-431
ute.weisz@ivv.fraunhofer.de


Reformulierung von Lebensmitteln

Ansprechpartner:
Raffael Osen
Tel. +49 8161 491-450
raffael.osen@ivv.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV
© Foto Fraunhofer IVV

Barriereverbesserung um Faktor 10 bei Beschichtungsmaterialien

Verbessern Sie Ihre bestehenden Kunststoffverpackungen und Beschichtungen oder entwickeln Sie neue Materialien mit uns. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie haben gezeigt, dass wir mit nanomodifizierten flüssigen Beschichtungsmaterialien die Barriere um den Faktor 10 verbessern können unter Anwendung industriell eingesetzter Prozesse und Rohstoffe. Diese Ergebnisse wurden bei Beschichtungen auf Proteinbasis erreicht und sollen nun auf andere Lack- und Beschichtungssysteme übertragen werden. Wir unterstützen Sie mit maßgeschneiderten Entwicklungen und optimieren Ihre Verpackungsmaterialen und Verarbeitungsprozesse. Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung in der Entwicklung und Qualitätssicherung und der Durchführung von bilateralen Industrieprojekten und öffentlich geförderten Forschungsprojekten.

Wir bieten Ihnen

  • Barriereverbesserung um Faktor 10 bei Lacken/Beschichtungen
  • Systeme sind kontakttransparent
  • Materialauswahl und Prozessoptimierung für industrielle Umsetzung
  • Validierung und Bewertung der Zulassung
  • Beschichtungen auf Proteinbasis für Kunststoffe, Papier- und Karton
  • Molkenprotein-basierte Barrierebeschichtungen mit optimierter Thermoumformbarkeit
  • Verarbeitung und Einsatz neuartiger Nanomaterialien

[Weitere Informationen]

Unter dem Titel „Angewandte Nanotechnologie“ ist im Fraunhofer-Verlag im Sommer 2017 ein Buch mit Beispielen aus der Fraunhofer-Allianz Nanotechnologie erschienen, ISBN 978-3-8396-0918-7.

Ansprechpartner:
Marius Jesdinszki
Tel. +49 8161 491-515
marius.jesdinszki@ivv.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV

Beispiel für umgeformte, gedruckte Elektronik

Neue Verfahren erleichtern das Thermoformen

Mit neuen Messverfahren und Simulationsmodellen des Fraunhofer IVV Dresden unterstützen wir Sie beim Thermoformen. Wir erleichtern Ihnen damit die Materialcharakterisierung und die Optimierung einer definierten Wanddickenverteilung. Begegnen Sie den zunehmenden Anforderungen an Kunststoffformteile mit unseren Verfahren. Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie und optimieren Ihre Thermoformprozesse.

[Weitere Informationen]

 

 

Ansprechpartner:
Fabian Kayatz
Tel. +49 351 43614-31
fabian.kayatz@ivv-dresden.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV

Systeme für effiziente Verarbeitungsanlagen

Das neuartige mobile Reinigungsgerät für Verarbeitungsanlagen und ein selbstlernendes Assistenzsystem, mit dem die Beseitigung von Störungsursachen unterstützt wird, sind auf der diesjährigen interpack auf großes Interesse gestoßen. Sowohl Maschinenbauer und deren Zulieferer aus der Lebensmittel-, Pharma-, Kosmetikbranche als auch Packmittelhersteller bis hin zu Firmen der Automobilbranche überzeugten sich davon, wie sie ihre Prozessführung damit effizienter gestalten können. Wenn Sie keine Gelegenheit hatten, uns auf der interpack zu besuchen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir stehen Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Presseinformation und in zwei Demonstrationsfilmen auf unserer Homepage:

Mobiles Reinigungsgerät für Verarbeitungsanlagen.

Ansprechpartner:
André Boye
Tel. +49 351 43614-35
andre.boye@ivv-dresden.fraunhofer.de
 

Selbstlernende Assistenzsysteme für Maschinenbediener

Ansprechpartner:
Andre Schult
Tel. +49 351 43614-37
andre.schult@ivv-dresden.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV

Recyclinggerechte Verpackungen und neue Recyclingprozesse

Verpackungen leisten einen wertvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Sie schützen Lebensmittel vor Kontamination, mechanischen Beschädigungen, schädlichen Umwelteinflüssen oder sollen eine längere Haltbarkeit gewährleisten. Die Anforderungen an Verpackungen sind vielfältig und steigen seit Jahren. Deshalb können die geforderten Packstoffeigenschaften oft nicht mehr von Monomaterialien erfüllt werden. Häufig werden Mehrschicht-Verpackungen eingesetzt, die durch Kombination verschiedener Materialien maßgeschneiderte Eigenschaftsprofile aufweisen. Solche Verbundverpackungen bestehen aus mehreren Polymertypen und können nach Gebrauch mit Sortier- und Recyclinganlagen nach dem Stand der Technik bisher nicht werkstofflich recycelt werden. Übrig bleiben nur die energetische Verwertung und ein nicht nutzbares Rohstoffpotential. In einem durch die Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung IVLV geförderten Projekt haben wir deshalb eine fundierte Recherche bezüglich der am Markt etablierten Recyclingverfahren und Verpackungstypen durchgeführt. Mit einem Fokus auf Multilayer-Verpackungen wurden der Verbleib und das Verhalten der heute im Einsatz befindlichen Verpackungsmaterialien in diesen Recyclingströmen nachvollzogen und Ansprüche an zukünftige Verpackungs- und Recyclingstrategien abgeleitet.

Weitere Informationen über das Projekt und das Verpackungsrecycling.

Ansprechpartner:
Dr. Martin Schlummer
Tel. +49 8161 491-750
martin.schlummer@ivv.fraunhofer.de

Freisinger Tage "Konformität von Lebensmittelverpackungen" am 18./19. Oktober 2017

Nach einer Einführung in die aktuelle Gesetzgebung und Normung erwarten Sie auf der Veranstaltung Informationen rund um die Migration mit Vorträgen über Modellierung, Abschätzung, Berechnung und Prüfung. Die Freisinger Tage „Konformität von Lebensmittelverpackungen“ finden in Kooperation mit der Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung IVLV e.V. statt. Sie lassen sich ideal kombinieren mit dem »FREISINGER ABEND« zum Thema Beschichtungstechnologien am 17. Oktober 2017.

Weitere Informationen über Freisinger Tage und Freisinger Abend.

Ansprechpartnerin:
Petra Gabler
Tel. +49 8161 491-124
petra.gabler@ivv.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV

FOOD SYSTEMS – FIT FOR THE FUTURE?
Symposium am 13. November 2017

Anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens lädt die Fraunhofer-Allianz Food Chain Management zum Symposium FOOD SYSTEMS – FIT FOR THE FUTURE? am 13. November 2017 in die Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft nach München ein. Das Fraunhofer IVV arbeitet mit zwölf weiteren Fraunhofer-Instituten im Bereich Lebensmittelsicherheit, Mikroelektronik und Logistik in der Fraunhofer-Allianz Food Chain Management zusammen.

An diesem Tag stellt Ihnen die Fraunhofer-Allianz Food Chain Management innovative Ansätze und Lösungen entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette vor. Das Symposium bietet Gelegenheit, sich mit unseren Experten und weiteren Gästen aus Industrie, Wissenschaft und Behörden auszutauschen und die Diskussion über aktuelle Trends, Chancen und Herausforderungen anzuregen und Kooperationen zu initiieren. Im Mittelpunkt stehen die Themen

  • Konsument im Fokus: Sichere und qualitativ hochwertige Lebensmittel zugeschnitten auf den Bedarf des Verbrauchers
  • Ressourceneffizienz: Prozesse optimieren und Verluste minimieren
  • Transparenz und Vertrauen: Bessere Entscheidungen durch umfassende Information

[Weitere Informationen]

Ansprechpartner:
Dr. Mark Bücking
Sprecher der Allianz
Fraunhofer-Allianz Food Chain Management
Tel. +49 2972 302-304
mark.buecking@ime.fraunhofer.de

Dr. Andreas Hengse
Stellv. Sprecher & Koordinator
Fraunhofer-Allianz Food Chain Management
Tel. +49 30 5306-2177
andreas.hengse@fcm.fraunhofer.de
www.fcm.fraunhofer.de

© Foto Fraunhofer IVV

Neues Team der Institutsleitung

Das Leitungsteam im Fraunhofer IVV wurde in diesem Jahr erweitert. Prof. Dr. Horst-Christian Langowski wird in der Institutsleitung weiterhin von der stellvertretenden Institutsleiterin Dr. Claudia Schönweitz unterstützt. Neu als zusätzliche stellvertretende Institutsleiter sind hinzugekommen die Abteilungsleiterin der Analytischen Sensorik Prof. Dr. Andrea Büttner und PD Dr. Peter Eisner, Leiter der Abteilung Verfahrensentwicklung Lebensmittel. Die gesamte fachliche Breite unserer Forschungs- und Entwicklungsthemen ist damit nun auch direkt in der Institutsleitung vertreten.

Der Fraunhofer Newsletter erscheint ca. vierteljährlich. Um Sie über unsere Foschungsaktivitäten auf dem Laufenden zu halten, senden wir Ihnen gerne unseren Newsletter im Abonnement zu. Tragen Sie sich dafür ein: