Konzeption von rezyklierbaren biobasierten Beschichtungen für Papierverpackungen

FORSCHUNGSPROJEKT »BiPaRe«

Immer häufiger werden Papierverpackungen als nachhaltigere Verpackungsoption eingesetzt. Damit die verpackten Güter auch in Papierverpackungen den optimalen Schutz erhalten, muss das Papier den Anforderungen entsprechend beschichtet werden. Diese Beschichtungen haben jedoch wiederum Einfluss auf die Rezyklierbarkeit des Papiers.

Das Forschungsziel des Projekts »BiPaRe« ist es, die systematischen Zusammenhänge im Spannungsfeld Beschichtungsauftrag – Barrierewirkung – Rezyklierbarkeit zu identifizieren und somit das Marktpotenzial für biobasierte Papierbeschichtungen für nachhaltige Verpackungsanwendungen zu erhöhen. Dazu soll eine Datengrundlage geschaffen werden, mit deren Hilfe Produktentwickler die Funktionalität, Prozessfähigkeit und Rezyklierbarkeit neuer Beschichtungen im Gesamtkontext vorab einschätzen und zielführend ausrichten können.

Neues Laborprüfverfahren zur Rezyklierbarkeit von Beschichtungen

Anhand neu entwickelter Prüfmethoden wird das Störpotenzial von redispergierbaren und feindispersen Beschichtungspartikeln untersucht, die sich unter anderem im Prozesswasser der Papierfabriken anreichern. Es erfolgt zudem eine systematische Untersuchung von biobasierten Papierbeschichtungen mit Barrierefunktion, auf deren Grundlage die Rezyklierbarkeit gezielt weiterentwickelt wird, so dass sie die Anforderungen der altpapiereinsetzenden Industrie erfüllen. Darauf aufbauend werden neue Verpackungskonzepte erarbeitet und ein allgemeingültiger Entscheidungsbaum für die Produktentwicklung biobasierter Barrierebeschichtungen definiert.

Prozessoptimierung für KMUs

Im Projekt »BiPaRe« werden folgende Ergebnisse angestrebt:

  • Allgemein anwendbares Laborprüfverfahren zum „Störpotenzial redispergierbarer Beschichtungsanteile in der Papierproduktion“ als Ergänzung für aktuelle Rezyklierbarkeitsprüfmethoden
  • Datenmatrix zum Einfluss der Materialparameter biobasierter Beschichtungsmaterialien auf die Rezyklierbarkeit 
  • Musterverpackungskonzepte für Lebensmittelgruppen/Produktkategorien im Zusammenspiel von Funktionalität und Rezyklierbarkeit

Die im Projekt entwickelten Handlungsempfehlungen zur ganzheitlichen Produktentwicklung unter Einbeziehung der Rezyklierbarkeit ermöglichen KMU ein erhöhtes Umsatzpotenzial mit nachhaltigen Produktvarianten und eine Reduzierung der Lizenzentgelte für die dualen Systeme.  

Förderlogo BMWK
AiF Logo

Projektlaufzeit: 2021 bis 2023
Projektträger
/Zuwendungsgeber:
Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschung AiF (über Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e. V. - IVLV)  und Papiertechnische Stiftung (PTS)
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz BMWK