Umweltanalytik – Analytik von Kontaminanten

Analytik von Umweltproben

Mithilfe empfindlicher chemischer Analysenverfahren (GC-MS, LC-MS) prüfen wir Ihre Produkte, Umwelt- und Lebensmittelproben auf persistente organische Verbindungen (POP), besonders besorgniserregende Substanzen (SVHC) und andere noch nicht gelistete Kontaminanten und Schadstoffe. Wir entwickeln Analysenmethoden zur spezifischen Spurenanalytik zugeschnitten auf die analytischen Herausforderungen der Kontaminanten. Durch die umfassende Ausstattung an Analysengeräten können wir die Analysenmethoden spezifisch an das Probenmaterial und Ihre Fragestellung anpassen.

Auch Kontaminanten in industriellen Produktionsverfahren und Prozessen der Kreislaufwirtschaft untersuchen, bilanzieren und bewerten wir.

Unsere Leistungen für Sie

Untersuchung von perfluorierten Substanzen

 

Wir untersuchen Boden-, Wasser- und Lebensmittelproben auf PFT, PFC, PFAA, PFOS, PFOA, H4PFOS, FTOH, PAP.

Analytik von
Weichmachern

In Verpackungen oder anderen Bedarfsgegenständen sowie in Lebensmittel- und Umweltproben analysieren wir Phthalate, DEHP, Adipate, DEHA, DINCH, DINP, ESBO.

 

Analytik von
Flammschutzmittel

Für ein hochwertiges Recycling analysieren wir Kunststoffproben auf bromierte und phosphorbasierte Flammschutzmittel wie HBCD, PBDE, PBB, TBBPA, TCEP und TCPP.

Kontaminanten von
Lebensmitteln

Mit der Spurenanalytik in Lebensmitteln sorgen wir für eine hohe Sicherheit aller Konsumenten. Wir untersuchen auf Belastungen durch z. B. Pflanzenschutzmittel, Weichmacher, PAK und perfluorierte Verbindungen.

Analytische Methodenentwicklung

 

Für unbekannte Störstoffe und Schadstoffe entwickeln wir spezifische Analysenmethoden, die individuell an das Probenmaterial angepasst werden.

Forschung – Störstoffe und Kontaminanten

Fortwährend forschen wir an der analytischen Weiterentwicklung von Messmethoden für Spurensubstanzen und der spezifischen Bestimmung von Substanzen in komplexen Matrices wie z. B. Lebensmitteln, Papier und Karton, biologische Proben, Humanmilch und Umweltproben. Im Fokus unserer Forschung stehen vor allem die besonders besorgniserregenden Stoffe, sog. SVHCs (Substances of very high concern) und POPs wie z. B. fluororganische Substanzen (PFAS, PFC), Mineralölkomponenten MOSH/MOAH, Phthalate/Weichmacher und Flammschutzmittel. Unser Ziel ist es, die Messempfindlichkeit und Messselektivität und gleichzeitig die Ökonomie der Analysenmethoden zu erhöhen.

Analysengeräte zur Umweltanalytik

  • GCs mit ECD- und FID-Detektor
  • Niedrigauflösende Massenspektrometer (Shimadzu QP-2010, Thermo DSQ II und Thermo ITQ1100)
  • Hochauflösende Massenspektrometer Finnigan MAT-95 XL und MAT-95 S mit GC/MS-Kopplung und Schubstange
  • GC/EPED (Echelle Plasma Emission Detector)
  • HPLC-MS (»triple quad«- und »ion trap«-Technologie)
  • Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) (energie- bzw. wellenlängendispersiv)
  • Rasterelektronenmikroskop (REM) mit Röntgenmikroanalyse (EDX) und Kryopräparation
  • LC-GC-Kopplung zur Mineralölanalytik
  • Waters SYNAPT G2-Si (Q-TOF, hochauflösend) mit Direkteinlass, ESI, Heated ESI, APCI, APPI, ASAP sowie APGC-Kopplung