Aktuelles

Newsletter 3/2018

Sonnenblume, Sonnenbumenkerne und Proteinisolate
© Fraunhofer IVV

Gesunde Lebensmittelzutaten – Proteine aus Sonnenblumenkernen

Gesunde Lebensmittelzutaten: Proteine aus Sonnenblumenkernen

Zur Gewinnung alternativer pflanzlicher Lebensmittelzutaten entwickeln wir neue und effiziente Verfahren. Aktuell ist es uns damit gelungen, Sonnenblumenkerne zu fraktionieren. So gewinnen wir unter anderem Proteinmehl aus Sonnenblumen mit einer hervorragenden sensorischen Qualität und guten funktionellen Eigenschaften. Das Resultat ist eine rein pflanzliche, nicht als allergen zu kennzeichnende Proteinquelle für einen vielfältigen Einsatz in Lebensmitteln, wie Backwaren, Aufstrichen oder Riegeln.

Mit der Entwicklung eines Verfahrens zur Gewinnung von Sonnenblumenproteinkonzentrat erweitern wir derzeit die Einsatzmöglichkeiten als Zutat in weiteren Lebensmittelrezepturen, wie Molkereialternativprodukten und zur Proteinanreicherung in Sportlernahrung (z.B. Shakes und Riegel).

Zur Verarbeitung pflanzlicher Rohstoffe verfügen wir außerdem über ein Technikum, in dem wir auch Musterprodukte für industrielle Anwendungs- oder Konsumententests herstellen. Gern beraten wir Sie persönlich zu Ihren individuellen Nutzungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin:
Dr. Daniela Leistl
Tel. +49 8161 491-451
daniela.leistl@ivv.fraunhofer.de

© Fraunhofer IVV

Beschleunigtes Messverfahren für Hochbarrierefolien

Beschleunigtes Messverfahren für Hochbarrierefolien

Im Rolle-zu-Rolle-Prozess herstellbare Hochbarriereverbunde zur Einkapselung von flexiblen Solarzellen bzw. Elektronik sollen geringste Sauerstoff- und Wasserdampfpermeabilitäten aufweisen. Eine Herausforderung in der Qualitätskontrolle und Weiterentwicklung stellen dabei die langen Messzeiten dar, die mehrere Monate dauern können. Das Fraunhofer IVV hat deshalb ein Ultrabarrieremessgerät und eine dazugehörige numerische Simulation entwickelt. Durch die Kombination aus hoher Messempfindlichkeit und computergestützter Modellierung des Permeationsvorgangs kann die Wasserdampfdurchlässigkeit um den Faktor 3 bis 4 schneller bestimmt werden als mit herkömmlichen Methoden. Außerdem ermöglicht das neue System die Messung von mehreren Folien gleichzeitig. Das Messgerät steht nun für die Anwendung in der Forschung und Entwicklung auch für Sie zur Verfügung. Dazu beraten wir Sie gern persönlich.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:
Klaus Dieter Bauer
Telefon +49 8161 491-512
klaus.dieter.bauer@ivv.fraunhofer.de

© Fraunhofer IVV

Bauteilreinigung wird digital

Bauteilreinigung wird digital

Auf der parts2clean in Stuttgart präsentieren wir vom 23.-25. Oktober 2018 in Halle 5, Stand C31, eine Software für die virtuelle Auslegung und Bewertung von statischen und dynamischen Spritzreinigungssystemen. Damit wird eine Vorhersage der resultierenden Reinigungswirkung ermöglicht. Bereits im konstruktiven Entwicklungsprozess lassen sich so komplexe Reinigungssysteme vorab simulieren und optimieren. Aufwendige iterative Anpassungen am Prototyp oder beim Kunden und die permanente Überdimensionierung der Systeme entfallen damit komplett.
Zusätzlich präsentieren wir eine modulare Systemlösung zur Prozessdatenerfassung, die Informationen analoger und digitaler Schnittstellen an der Anlage und beim Anlagenbediener zusammenführt. Prozess- und Metadaten können mit der Bewertung der Bauteilsauberkeit verknüpft, ausgewertet, visualisiert und in ein digitales Qualitätsprotokoll überführt werden.

Besuchen Sie uns an unserem Stand. Wir beraten Sie gerne zu Ihren Anwendungsmöglichkeiten - auch vor oder nach der Messe. Vereinbaren Sie dazu einen Termin mit uns.

Weitere Informationen

Zum Thema hygienegerechte Produktion laden wir Sie außerdem am 7./8. November 2018 zum VVD-Workshop „FutureClean 2018: Digitalisierung der Reinigung“ nach Dresden ein. Programm und Anmeldeformular finden Sie hier.

Ansprechpartner:
Felix Schricker
Tel. +49 351 43674-64
felix.schricker@ivv-dresden.fraunhofer.de

 

© Fraunhofer IVV

PolyStyreneLoop – EPS-Recycling im geschlossenen Kreislauf

PolyStyreneLoop – EPS-Recycling im geschlossenen Kreislauf

Aus Bauabfällen stammendes geschäumtes Polystyrol (Styropor® oder airpop®) ist mit dem Flammschutzmittel HBCD kontaminiert und muss nach geltendem Recht schadlos entsorgt werden. In der Regel geschieht dies durch eine thermische Behandlung. Das im EU-Förderprogramm LIFE laufende Projekt PolyStyreneLoop, an dem 64 Unternehmen und Forschungseinrichtungen beteiligt sind, überführt nun eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternativtechnologie in den industriellen Maßstab. Der vom Fraunhofer IVV entwickelte CreaSolv® Prozess löst das geschäumte Polystyrol aus dem Abfallverbund auf und trennt das Flammschutzmittel sicher von der Polymermatrix. In der Folge wird das Flammschutzmittel thermisch zerstört und zur Gewinnung des Rohstoffs Brom und anschließend in der Produktion moderner sicherer Flammschutzmittel eingesetzt. Die gereinigte Polystyrollösung durchläuft weitere Prozessstufen und wird zu einem flammschutzfreien Polystyrolrecyclat verarbeitet sowie zur Herstellung neuer Dämmstoffe verwendet. Damit bietet das Projekt ein Musterbeispiel für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft (Circular Economy).

Die im PolyStyreneLoop Projekt erstellte Pilotanlage, für die ein Durchsatz von 2.000 bis 3.000 Jahrestonnen geplant ist, soll ab 2019 in Terneuzen (Niederlande) in Betrieb gehen. Recyclingunternehmen haben somit die Möglichkeit mit Flammschutzmittel kontaminiertes Polystyrol fachgerecht und umweltschonend zu entsorgen.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin:
Swetlana Wagner
Tel. +49 8161 491-756
swetlana.wagner@ivv.fraunhofer.de

© Fraunhofer IVV

Workshop "Analytical Data - Data Analytics"

Workshop "Analytical Data - Data Analytics" am 15./16. Oktober 2018

Wie gehen wir mit der zunehmenden Komplexität moderner analytischer Methoden und Daten um? Zu diesem Thema möchten wir Sie herzlich einladen, mit uns am 15./16. Oktober 2018 im Fraunhofer IVV zu diskutieren. Die verschiedenen Herausforderungen im Umgang mit analytischen Daten, die Wahl des richtigen Tools, der richtigen Methode, das Design intelligenter Schnittstellen und geeigneter Datenverarbeitung sind Gegenstand dieses Workshops.
Lassen Sie sich von Experten aus Forschung und Industrie über den aktuellen Stand und den zukünftigen Herausforderungen zu dieser hochaktuellen Thematik informieren und sichern Sie sich einen der noch verfügbaren Plätze. Wägen Sie mit uns Risiken, Chancen und Möglichkeiten ab und bringen Sie gemeinsam mit uns die digitale Transformation analytischer Daten voran.

Der Workshop "Analytical Data – Data Analytics" ist eine Veranstaltung des Campus der Sinne, einer gemeinsamen Initiative von Fraunhofer IVV und Fraunhofer IIS. Weitere Informationen zum Campus der Sinne finden Sie auch unter www.campus-der-sinne.fraunhofer.de.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm

Ansprechpartnerin:
Petra Gabler
Tel.: +49 8161 491-124
petra.gabler@ivv.fraunhofer.de

© Sergey Nivens/Shotshop.com

Veranstaltung "Faszination Technik"

Save the Date: Veranstaltung "Faszination Technik"

Wir möchten Sie gerne auf die Veranstaltung "Faszination Technik" des Fraunhofer IIS in Erlangen in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) aufmerksam machen. Im Rahmen der Initiative "Campus der Sinne" informieren wir Sie dort über die Möglichkeiten der Digitalisierung der menschlichen Wahrnehmung. Aus dem Fraunhofer IVV wird Prof. Jessica Freiherr auf der öffentlichen Vortragsreihe am 9. Oktober 2018 sprechen.

Prof. Andrea Büttner wird Ihnen am 8. November 2018 im Rahmen der Offenen Werkstatt auf dem Podium für Fragen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin:
Petra Gabler
Tel.: +49 8161 491-124
petra.gabler@ivv.fraunhofer.de

Der Fraunhofer Newsletter erscheint ca. vierteljährlich. Um Sie über unsere Foschungsaktivitäten auf dem Laufenden zu halten, senden wir Ihnen gerne unseren Newsletter im Abonnement zu. Tragen Sie sich dafür ein: