Aktuelles

Newsletter 2/2018

© Fraunhofer IVV

Recyclingfähige Verpackungen - optimiert durch Shelf Life Simulation

Mit Shelf Life Simulation zur optimalen Verpackung und schnellen Vorhersage der Haltbarkeit

Wie lange ein Packgut in einer bestimmten Verpackung haltbar ist, ermitteln wir mit softwarebasierten Haltbarkeitsprognosen. Auf Basis unserer stets aktuellen Datenbanken und mathematischen Modellen ist dies ohne aufwändige Lagertests möglich. Anhand der Anforderungen an das Packgut erstellen wir Shelf Life Simulationen mit verschiedenen Verpackungs- und Temperaturszenarien. Schnell und flexibel erfahren Sie, welche Barriere notwendig ist, um eine maximale Lebensdauer zu gewährleisten, oder ob sich beispielsweise der Einsatz von aktiven Verpackun­gen für Ihr Produkt lohnt. Sie erhalten evaluierte Ergebnisse und eine kompetente Beratung für ein optimales Verpackungskonzept für Lebensmittel, aber auch für Packgüter im Pharma- und Kosmetikbereich und für technische Produkte.

Film: Recyclingfähige Verpackungen - optimiert durch Shelf Life Simulation

Weitere Informationen

Ansprechpartner:
Dr. Matthias Reinelt
Tel. +49 8161 491-541
matthias.reinelt@ivv.fraunhofer.de

© Fraunhofer IVV

Rückgewinnung von Kunststoffen aus Elektro- und Elektronikaltgeräten

Workshop am 6. Juni 2018: Recycling and Reuse of Polymers from WEEE

Auf der englischsprachigen Veranstaltung erfahren Sie, wie das Recycling von Kunststoffen aus WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) gelingt. Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen und die Implementierung kosteneffizienter Rückgewinnungstechnologien. Damit können aus den zum Teil schadstoffhaltigen Abfallkunststoffen unter wirtschaftlichen Bedingungen hochreine, verkehrsfähige Rezyklate auf Neuwareniveau produziert werden.

Der Workshop findet im Fraunhofer IVV im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramm European Union's Horizon 2020 (Forschungsprojekt Nr. 641747 CloseWEEE) statt. Wir laden Sie ganz herzlich zur kostenfreien Teilnahme ein. Am Ende der Veranstaltung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, während eines Rundgangs unsere Labor- und Technikumsanlagen kennenzulernen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm

Ansprechpartnerin:
Birgit Faltermayr
Tel. +49 8161 491-301
birgit.faltermayr@ivv.fraunhofer.de

© Fraunhofer IVV

Analyse der Geruchsstoffe in Granulaten

Charakterisierung und Optimierung von Gerüchen in HDPE-Rezyklaten

Damit Rezyklate aus post-consumer Kunststoffverpackungsabfall als Sekundärrohstoff erneut in qualitativ hochwertigen Verbraucherprodukten Einsatz finden können, dürfen sie keine Störgerüche aufweisen. Unter der Leitung von Prof.  Andrea Büttner wurden in der Analytischen Sensorik Geruchsstoffe aus post-consumer Kunststoffverpackungsabfall analysiert und Substanzen mit einer großen Strukturvielfalt und einer Vielzahl an Geruchsqualitäten nachgewiesen. Nun wurde HDPE (high-density polyethylene), das in großen Mengen für Verpackungen von Körperpflegeprodukten und Waschmitteln eingesetzt wird, genauer analysiert. Das geschulte Sensorikpanel des Fraunhofer IVV hat die Gerüche von HDPE Abfall, Regranulaten und Neuware-Granulaten bewertet und die zugrundeliegenden Geruchsstoffe mittels analytisch-olfaktorischer Methoden untersucht, um mögliche Eintragswege sowie Quellen der Geruchsstoffe aufzuklären.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht im Journal of Cleaner Production, Elsevier Ed. Diese grundlegenden Untersuchungen bilden die Voraussetzung für die Entwicklung zielgerichteter Optimierungs- und Vermeidungsstrategien von Störgerüchen in Rezyklaten. Der nächste Schritt ist nun adaptierte Recyclingmethoden auf deren Effizienz bezüglich einer Geruchsminimierung zu prüfen.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin:
Miriam Strangl
Tel. +49 8161 491-312
miriam.strangl@ivv.fraunhofer.de

 

© Fraunhofer IVV

Untersuchungen zur Optimierung des Herstellungsprozesses

Schokoladentechnologie auf den Freisinger Tagen am 27./28. Juni 2018

Neue Ergebnisse und Projekte aus der Schokoladentechnologie stellt das Fraunhofer IVV in Kooperation mit der Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e.V. (IVLV) am 27./28.6.2018 vor. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung liegt auf Gewürzen in Schokolade. In diesem Zusammenhang spielen auch die mikrobiologische Belastung und das homogene Verteilen in der Schokolade eine Rolle. Weitere Schwerpunkte bilden die Verarbeitung von Haselnüssen im Herstellungsprozess und der Einfluss der Schokoladenrezeptur und -verarbeitung auf die Fettreifbildung und Aromafreisetzung. Die neue Arbeitsgruppe Süßwarenmaschinen, die vom Institutsteil Verarbeitungstechnik am Fraunhofer IVV Dresden geleitet wird, stellt die ersten Projekte vor. Die Tagung findet im Lindenkeller in Freising statt.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin:
Isabell Rothkopf
Tel. +49 8161 491-635
isabell.rothkopf@ivv.fraunhofer.de

Simulation der Belastungen auf die Siegelnaht beim Falltest am Beispiel peelbarer Schalen

Neues Projekt zur Transportsicherheit peelbarer Verpackungen startet

An unserem Institutsteil Verarbeitungstechnik in Dresden startet im April 2018 zusammen mit der Industrievereinigung für Lebensmittelindustrie und Verpackung IVLV e.V. das Gemeinschaftsforschungsprojekt „Transportsicherheit peelbarer Verpackungen“. Das Projekt widmet sich der Fragestellung, wie fest eine Siegelnaht einer peelbaren Verpackung mindestens sein muss, um Transport-, Umschlag- und Lagerungsprozesse auf dem Weg vom Hersteller zum Konsumenten sicher zu überstehen und welche Stellgrößen es gibt, die Belastungen der Siegelnaht zu minimieren.

In einem von der IVLV geförderten Vorlaufforschungsprojekt wurde gezeigt, dass bereits geringe bzw. normale Belastungen zu einer Schädigung an peelbaren Verpackungen führen können. In dem startenden Projekt sollen nun Einflussgrößen, wie z. B. die Siegelnaht- und Packungsgeometrie, untersucht werden. Ziel ist die Entwicklung eines Berechnungstools zur belastungsoptimierten und damit ressourcenschonenden Auslegung von peelbaren Verpackungen.

Firmen mit Interesse an einer Mitarbeit im projektbegleitenden Ausschuss möchten wir gerne einladen, sich bei uns zu melden.

Weitere Informationen

Ansprechpartner:
Benjamin Stephan
Tel. +49 351 43614-62
benjamin.stephan@ivv-dresden.fraunhofer.de

Odour detection port am GC-O

Prof. Andrea Büttner im Labor der Analytischen Sensorik

Geruchs- und Aromaforschung auf ARD-alpha in "Campus TALKS"

Auf ARD-alpha erhalten Sie am 28. Mai 2018 in "Campus TALKS" einen Einblick in unsere Arbeiten zur Sinnesforschung, u.a. auf dem Gebiet der Geruchsidentifizierung, Geschmackswahrnehmung und der Entwicklung von Sensorsystemen. Der Beitrag wird um 22.15 Uhr ausgestrahlt. Darin erklärt unsere stellvertretende Institutsleiterin und Leiterin der Abteilung Analytische Sensorik Frau Prof. Andrea Büttner u. a. was multisensorische Wahrnehmung ist und mit welchen Zielen im »Campus der Sinne Erlangen« digitale Systeme zur Nachbildung menschlicher Sinneswahrnehmungen in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt werden.

Sie haben keine Zeit zum Fernsehen? Dann können Sie sich über das Arbeitsgebiet auf unserer Homepage informieren.

Der Fraunhofer Newsletter erscheint ca. vierteljährlich. Um Sie über unsere Foschungsaktivitäten auf dem Laufenden zu halten, senden wir Ihnen gerne unseren Newsletter im Abonnement zu. Tragen Sie sich dafür ein: