Schnelldesinfektion von Rettungswagen

FORSCHUNGSPROJEKT »SAFECAR«

Mann im weißen Kittel desinfiziert das Innere eines Rettungswagen.

Plasmatechnologie und UV-Systeme für eine schnelle Desinfektion

Um die Übertragung und Weiterverbreitung von Infektionskrankheiten effektiv eindämmen zu können, ist unter anderem eine sichere und schnelle Desinfektion von Rettungswagen notwendig. Die Covid-19-Pandemie unterstreicht die Bedeutung einer verlässlichen Inaktivierung von Viren- und Bakterien, insbesondere im Gesundheitswesen. Kontaminierte Rettungswagen müssen nach dem Transport einer kranken Person zügig und mit einem hohen Maß an Sicherheit für weitere Einsätze zur Verfügung stehen.

Mithilfe von Plasmatechnologie und UV-Systemen sollen Rettungswagen zukünftig innerhalb weniger Minuten und komplett ohne Desinfektionsmittel für eine erneute Nutzung aufbereitet werden können. Das Fraunhofer IVV und das Fraunhofer IBP erforschen in dem Projekt »SafeCar« gemeinsam die Virenausbreitung im Innenraum eines Rettungswagens sowie die Wirksamkeit von physikalisch-basierten Verfahren zur sicheren Desinfektion der Innenräume von Rettungswagen.

Messung von Virenausbreitung und Desinfektionsleistung

Am Fraunhofer IBP erfolgt die Ermittlung der räumlichen Verteilung von Viren im Fahrzeuginnenraum auf Grundlage von Tracergas-Messungen und online-Detektionstechnologien zum Nachweis der Verteilungsdynamik von Viren. Schwerpunkt der Arbeiten am Fraunhofer IVV ist die Bewertung der Desinfektionsleistung von plasmamodifizierter Luft gegenüber Viren und bakteriellen Sporen auf verschiedenen Oberflächen bzw. Gegenständen. Außerdem wird untersucht, wie Ionisationsquellen und UV-Strahler in Luftreinigungssystemen zur Inaktivierung luftgetragener Erreger beitragen können. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse lassen sich die Anforderungen für die verfahrenstechnische Umsetzung sowie Konzepte für isolierte Bereiche zur schnellen Desinfektion der Innenräume von Rettungswagen ableiten.

Gasplasmen sind seit langem Forschungsinhalt am Fraunhofer IVV

Das Fraunhofer IVV beschäftigt sich seit einigen Jahren mit der Anwendung von Gasplasmen und UV-Systemen zur Sterilisation und Entkeimung von Oberflächen in der Verpackungs- und Lebensmittelindustrie. Dabei handelt es sich um nichtthermische Verfahren, welche als Alternative zu herkömmlichen chemischen Methoden eingesetzt werden können. In dem Projekt »SafeCar« wird nun der Einsatz mobiler Plasmatechnologie und UV-Systeme in Rettungswagen zur Desinfektion von Oberflächen und der Raumluft untersucht. 

Projektlaufzeit: 2020 bis 2021
Projektträger/
Zuwendungsgeber:
Fraunhofer-Gesellschaft
Projektpartner: Fraunhofer IVV, Fraunhofer IBP