Entwicklung von gesunden Convenience-Lebensmitteln für eine gesunde Ernährung in allen Lebensphasen – enable

© ganzoben - Fotolia.com

Laufzeit der ersten Projektphase: 1.6.2015 bis 31.5.2018

Projektträger / Zuwendungsgeber:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR / Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF


Immer mehr Menschen essen unterwegs fertig zubereitete Speisen. Auch zuhause bevorzugen vor allem Berufstätige und Eltern aus zeitlichen Gründen immer häufiger Fertigprodukte.

Um Menschen in ihren unterschiedlichen Lebensphasen eine gesunde, an ihre Bedürfnisse angepasste Ernährung zu ermöglichen, haben sich verschiedene Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus Lebensmittelindustrie und -handel in dem Forschungscluster enable zusammengeschlossen.

Ziel des Clusters ist die Entwicklung von neuen attraktiven und gesunden Convenience-Lebensmitteln, um ungesunden Ernährungsgewohnheiten in der Bevölkerung entgegen zu wirken und zunehmenden ernährungsbedingten Krankheiten wie Adipositas, Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen. Den Verbrauchern soll in allen Lebensphasen eine gesunde Ernährung erleichtert werden, wobei eine moderne Ernährung mit Fertiggerichten (Convenienceprodukten) kein Widerspruch zu einem gesunden Lebensstil sein soll.

Schwerpunkt des enable-Clusters ist die Berücksichtigung der Bedürfnisse verschiedener Gruppen wie z. B. Schwangere, Heranwachsende oder ältere Menschen. Die Wissenschaftler untersuchen, wie Konsumenten ihre Lebensmittel auswählen und wie sich diese Entscheidungen im Sinne einer gesunden Wahl beeinflussen lassen. Die Ergebnisse fließen dann in die Produktentwicklung mit ein. Zudem soll die Entwicklung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien dazu beitragen, die Verbraucher zu einer gesünderen Ernährung zu lenken.

Koordiniert werden die Forschungsarbeiten von der Technischen Universität München.

Das Fraunhofer IVV entwickelt als Forschungspartner neue gesunde Convenience-Produkte. Das neue Lebensmitteltechnikum am Institut bietet hervorragende Möglichkeiten, um innovative Produkte zu entwickeln. So werden z. B. für die jugendliche Zielgruppe Hamburger mit einem ausgewogenen Gehalt an Ballaststoffen, Fett, Kohlehydraten und Proteinen optimiert. Der Geschmackseindruck beim Verzehr steht bei der Produktentwicklung immer im Vordergrund, denn eine hohe Akzeptanz kann nur mit wohlschmeckenden Produkten erzielt werden. Für Verbraucher mittleren Alters, die leichter zu Adipositas und Herz-Kreislaufbeschwerden neigen, forscht das Fraunhofer IVV an Ballaststoff angereicherten Produkten zur Prävention dieser Krankheiten. Auch hier steht immer der sensorische Eindruck, also der Geschmack, bei der Produktentwicklung an erster Stelle.

Außerdem untersuchen Wissenschaftler der MultiSense Nachwuchsgruppe am Fraunhofer IVV die Hirnaktivierung während der hedonischen Wahrnehmung und Auswahl von Lebensmitteln mittels funktioneller Kernspintomographie (fMRT). Innerhalb dieses Projektes sind vor allen Dingen ältere Probanden, die oft an einer Mangel- oder Fehlernährung leiden, von Interesse. Die Ergebnisse der Studie können langfristig zu einer Optimierung der Nahrungsmittel speziell für die ältere Bevölkerungsschicht führen.

Weitere Informationen: www.enable-cluster.de