Innovationsraum NewFoodSystems

gefördert vom BMBF innerhalb des Programms »Innovationsräume Bioökomomie«

Logo des Innovationsraums NewFoodSystems

Nachhaltige Produktion von Lebensmitteln

Die rasant wachsende Weltbevölkerung sowie der dringliche Klimaschutz erfordern zwingend eine Umorientierung in der Lebensmittelversorgung. Um den hohen Ressourcenaufwand für die Produktion von Fleischprodukten zu reduzieren, ist die Erschließung alternativer nachhaltiger Proteinquellen und neuer Herstellungsverfahren für Lebensmittel unerlässlich.

»NewFoodSystems« setzt sich zum Ziel, im Sinne der Bioökonomie die Basis für eine nachhaltige Erzeugung von hochwertigen Lebensmitteln zu legen. Neuartige Anbauverfahren und Produktionsweisen sollen künftig die Herstellung innovativer, ernährungsphysiologisch hochwertiger und sichere Lebensmittel erleichtern.

Forschungsförderung durch das BMBF

Der Innovationsraum NewFoodSystems wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF als einer von vier Innnovationsräumen des Programms »Innovationsräume Bioökonomie« im Rahmen der »Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030« gefördert.

Mit dem Beginn am 1.12.2019 stellt das BMBF über einen Zeitraum von fünf Jahren eine Fördersumme von 20 Mio. Euro zur Verfügung..

NewFoodSystems wird von Max Rubner-Institut (MRI) in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IVV koordiniert. Ca. 50 Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft tragen hier zur Erarbeitung von zielführenden Ergebnissen bei.

 

STARTPROJEKT

»Nachhaltige
Proteinzutaten«

Das Fraunhofer IVV erstellt eine umfassende Proteindatenbank mit wichtigen anwendungsspezifischen Kenngrößen.

 

Digitale Ausstellung
»Bioökonomie«

Bioökonomie setzt auf nachwachsende Rohstoffe für ein nachhaltiges Wirtschaften.

In der digitalen Ausstellung finden Sie dazu spannende Themen unterhaltsam aufbereitet.

  • Earth Overshoot Day
  • Plastik aus Pflanzen
  • Lebensmittel der Zukunft
  • und vieles mehr....