Proaktiver Produktschutz und Verbraucherschutz

Verbraucherschutz hat in der Konsumgüter- und vor allem Lebensmittelproduktion höchste Priorität, verursacht aber stetig steigende technische, organisatorische und damit wirtschaftliche Herausforderungen.

Hoch verzweigte, global verteilte Wertschöpfungsnetzwerke mit komplexen Stoffströmen erschweren zunehmend die Kontrolle über den Eintrag schädlicher bzw. gefährlicher Kontaminanten. Schnelle Reaktionen zur Vermeidung der Risikoausbreitung und zur Identifikation sowie Beseitigung der Risikoquellen sind grundlegende Voraussetzungen für Verbrauchersicherheit.

Das Ziel unserer Technologieentwicklung sind prospektive Konzepte forensischer sowie kognitiver Diagnostik und Sensorik, die mit Hilfe von Methoden der künstlichen Intelligenz in vernetzten Systemen Rohstoffe, Produkte und Lebensmittel »from farm to fork« schnell und günstig auf ihre Sicherheit, aber auch auf ihre Herkunft, Qualität und Haltbarkeit testen können.

Wir arbeiten in den Handlungsfeldern

  • Produktsicherheit,
  • Lebensmittelsicherheit / Food Defence,
  • New Food Systems,
  • Circular Economy

und verfolgen einen verbraucherzentrierten Forschungs- und Entwicklungsansatz.

Fraunhofer forscht für sichere Lebensmittel und sichere Produkte

Höhere Sicherheit mit unserer Forschung

 

Hygienegerechte
Lebensmittelproduktion

Bei der hygienegerechten Gestaltung von Bauteilen, Maschinen, Anlagen und Produktionsumgebungen, dem sog. Hygienic Design, arbeiten wir mit weltweit führenden Vereinigungen wie EHEDG, 3A und ENFIT zusammen. So orientieren wir uns für unsere Forschunsentwicklungen wie z.B. den hygienegerechten Elasomergreifer am neuesten Stand von Richtlinien und Normen.

 

Digitalisierung von
Reinigunsprozessen

Als Technologieträger für ein mobiles Reinigungssystem steigert das Fraunhofer IVV die Flexiblität und Effizienz von Reinigungsvorgängen. Mit der genauen Positionserkennung  von Verschmutzungen kann der Reinigungsprozess bedarfsgerecht angepasst werden. Die Reinigung muss somit nicht mehr nach dem Worst-Case-Szenario durchgeführt werden.

 

Selbstlernendes Bediener-Assistenzsystem SAM

Mit der Entwicklung von selbstlernenden Bediener-Assistenzsystemen werden Prozessabläufe bei der Lebensmittelproduktion wesentlich sicherer. Durch Algorithmen werden sichere Prozessdaten errechnet und Unregelmäßigkeiten im Prozessablauf sehr schnell erkannt. So können Fehlproduktionen vorzeitig verhindert werden.

 

Verpackungsentwicklung

Mit einem guten Verpackungsdesign steigt die Sicherheit und Qualität eines verpackten Produktes. Wir forschen daran, bestehende Verpackungssysteme immer mehr zu optimieren. Dazu kombinieren wir Materialien zu maßgeschneiderten Multimaterial-Verpackungen, arbeiten an der Weiterentwicklung von aktiven Systemen, wie Feuchteabsorber oder antimikrobiellen Systemen, um damit die Schutzfunktion der Verpackung zu steigern.

 

Konformitäts- und Migrationsprüfung

Um die Gesundheit des Verbrauchers zu schützen, klären wir Stofftransport und Wechselwirkungsvorgänge zwischen Lebensmittel und deren Kontaktmaterialien auf. Insbesondere Komponenten aus Druckfarben und Klebstoffen sowie Nanomaterialien stehen im Fokus unserer Forschung. Diese bietet die wissenschaftliche Basis für die deutsche und EU-Gesetzgebung zu Lebensmittel-Kontaktmaterialien.

 

Shelf Life Simulation

Mit bei uns im Haus entwickelten modularen Programmen können wir spezifisch für jedes Lebensmittelprodukt eine Shelf Life Prognose errechnen.

Damit unterstützen wir Industrieunternehmen bei Neuentwicklungen, Optimierungen und Fehlerdiagnosen von produktspezifischen Verpackungslösungen. Entwicklungszeiten können so deutlich verkürzt werden, Haltbarkeit und Sicherheit der verpackten Produkte wird um ein Vielfaches erhöht.

 

Sensorische Prüfungen von Lebensmitteln

Unsere Abteilung Analytische Sensorik entwickelt kontinuierlich Prüfmethoden zur sensorischen Analytik weiter. Immer genauer und spezifischer können so Aromen bzw. Fehlaromen und Geruchsstoffe bzw. Fehlgerüche bestimmt und analytisch erfasst werden. Damit steigert sich auch das Potenzial unerwünschte Substanzen in Lebensmitteln genau zu identifizieren.

 

Analytik zur Bewertung der Lebensmittelqualität

Um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten sind aufwändige Qualitätskontollen erforderlich. Mit unserem neu entwickelten »Food Scanner« kann die Qualität eines Lebensmittels in einem schnellen Scanvorgang ermittelt werden. Für derartige Schnellmethoden forschen wir kontinuierlich daran produktspezifische Verderbsprozesse aufzuklären.

 

Entwicklung von Entkeimungsverfahren

Um die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern und damit auch die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten, forschen wir an modernsten Entkeimungsmethoden wie die Sterilisation mit Gasplasmen, UVC-Strahlung oder Elektronenstrahl. Zudem führen wir zu praxisüblichen Entkeimungsverfahren Validierungen durch.