Innovatives Raffinationsverfahren zur wertgebenden Nutzung von Pflanzenöl-Desodorierungsdestillaten

Forschungsprojekt »IRODDI«

Bioschmierstoffe aus Deodestillaten
© iStockphoto.com/kadmy
Bioschmierstoffe können mineralölbasierte Schmierstoffe ersetzen
Logo IRODDI
This project has received funding from the Bio-Based Industries Joint Undertaking (BBI JU) under the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 887407.

Nutzung von Nebenprodukten der Raffination von Pflanzenöl

Pflanzenöle werden für die Lebensmittelindustrie häufig einer Raffination unterzogen. Der letzte Schritt beim Raffinationsprozess ist die Desodorierung. Bei diesem Schritt werden aus dem Pflanzenöl verschiedene unerwünschte Substanzen entfernt, die z. B. für einen Fehlgeruch oder ein Fehlaroma verantwortlich sein können. Damit fallen bei der Raffination von Pflanzenöl Nebenprodukte an, die bislang kaum genutzt werden. Diese Nebenprodukte enthalten viele hochwertige bioaktive Verbindungen, deren Rückgewinnung mit effizienten und ökonomischen Technologien eine Herausforderung darstellt.

Umweltfreundliche Prozesse zur Gewinnung biobasierter Produkte

Ziel des Projektes »IRODDI« ist es, umweltfreundliche Prozesse zur Gewinnung neuer biobasierter Produkte aus den Restströmen des Desodorierungsprozesses zu entwickeln. Diese neuen Produkte sollen eine Alternative zur konventionellen Biodieselherstellung darstellen. Zu diesen Produkten zählen:

  • biokompatible und umweltfreundliche Tenside mit erhöhter Löslichkeit in kaltem Wasser (durch chemische Neutralisierung von freien Fettsäuren mit umweltfreundlichen ionischen Flüssigkeiten)
  • biologisch abbaubare Basisöle, die direkt für die Formulierung von Bioschmierstoffen verwendet werden können (durch enzymatische Veresterung von freien Fettsäuren mit Glycerin)
  • nachhaltige Polyole für die Polyurethanherstellung (durch chemische Co-Valorisierung der Basisöle, die in den enzymatischen Prozessen der Veresterung der freien Fettsäuren entstehen) für die Klebstoff- und Kosmetik-Industrie.

Bioschmierstoff aus Deodestillat

Für maschinelle Prozesse sind Schmierstoffe unerlässlich. Sie kommen als Motoröle, Getriebeöle, Hydrauliköle oder als Schmieröl bei der Metallbearbeitung in fast allen Industriezweigen zum Einsatz. Bioschmierstoffe können mineralölbasierte Schmierstoffe ersetzen und so die Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit von Verarbeitungsprozessen steigern. Ziel des Projekts »IRODDI« ist es, einen bisher ungenutzten Rohstoff, das Deodestillat, für die Herstellung von nachhaltigen Bioschmierstoffen zu nutzen.

Am Fraunhofer IVV soll mit Hilfe von spezifischen Enzymen, den Lipasen, ein Veresterungsverfahren entwickelt werden, welches ermöglicht Deodestillate mit einem hohen Gehalt an freien Fettsäuren zu neutralisieren. So bietet sich die Möglichkeit maßgeschneiderte Produkte herzustellen, welche sich perfekt für die Schmierstoffindustrie eignen. Für die Veresterung wird Glycerin genutzt, welches ein Nebenprodukt der Biodieselverarbeitung darstellt. Da diese Mischung hinsichtlich tribologischer und emulgierender Eigenschaften vorteilhaft ist, führt der vorgeschlagene enzymatische Prozess zu einem innovativen und hochwertigen Produkt. Demnach kann das gewonnene Basisöl direkt und ohne weitere Modifikationen als Basismedium für die Formulierung von biologisch abbaubaren Schmierstoffsystemen genutzt werden.

Projektlaufzeit:

2020 bis 2023

Projektträger / Zuwendungsgeber:

EU, Bio-based Industries Joint Undertaken (BBI JU) im EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020

Website:

www.iroddi.eu

Twitter:

https://twitter.com/bioplat

LinkedIn:

https://www.linkedin.com/company/iroddi-project/